Herzlich Willkommen,

in meinem Blog. Dies ist das “Tagebuch”, das zum “Virtuellen Philosophenstübchen” gehört. Längere Texte werden also nach wie vor im Philosophenstübchen abgelegt, aber hier gibts aktuelle Infos, womit ich mich gerade beschäftige. Und es kann natürlich über die Kommentare diskutiert werden. Viel Spaß dabei ;-)

Viele Grüße
von Annette


Sepideh
Zum zweiten Mal habe ich mir den Film “Sepideh – ein Himmel voller Sterne” angeschaut. Die Geschichte dieses iranischen Mädchens geht mir sehr nahe, denn ich finde mich zum großen Teil in ihr wieder.

Glücklicherweise hatte ich mehr Glück mit meinem Geburtsland. In der DDR hatte ich soziale Sicherheit und alle Unterstützung, die ich mir wünschen konnte. Abitur zwar auf einem Umweg, dann Physikstudium… mein Brief an einen berühmten Astronomen wurde auch freundlich mit der Zusendung eines Buches beantwortet… (erst die “Wende” stoppte meinen Weg dahin, meine Berufung auch zum Beruf machen zu können).
(mehr…)

Bei der Eröffnung der Bibliothek des Philosophenstübchens in Milda.

Mit der Eröffnung der Bibliothek in Milda steht nun auch wieder eine “Quasselbude” als Raum für regen Gedankenaustausch zur Verfügung. Es können sich alle InteressentInnen aus Milda, Jena oder anderswo angesprochen fühlen. Ich bitte aber um eine Anmeldung, damit wir wissen, wie wir alle unterbringen. Es wird vor allem Freitags-Abends-Verstaltungen geben, vielleicht auch Wochenenden zu bestimmten Themen.

Nach einem Wochenende mit Teilnehmer*innen der Ernst-Bloch-Assoziation geht es mit Freitag-Abend-Vorhaben weiter:

  • Freitag, 10.04.2015 in der “Quasselbude” in Milda

    Wir sprechen über ein neues Projekt der “Zukunftswerkstatt Jena”: Welche Inhalte, die wir uns erarbeitet haben oder in diesem Zusammenhang erarbeiten wollen, möchten wir mal wieder in schriftlicher Form zusammen fassen (woraus ggf. auch wieder Vorträge entstehen können)?

  • ???

    Utopische und Phantastische Literatur – was bedeutet sie für uns?

  • ???

    3D-Drucker auf dem Vormarsch

  • ???

    Das Neueste zu den Widersprüchen des Hightech-Kapitalismus

Ich selbst fahre demnächst auch mal wieder nach Berlin und zwar zur Jahrestagung des Instituts für kritische Theorie (InkriT) (30. April bis 3. Mai 2015) zum Thema »Mensch-Natur-Verhältnisse«. Vielleicht treffe ich ja da jemanden?

Die neuesten Terminplanungen gibt es ständig auf der Terminseite des Wikis der Zukunftswerkstatt Jena.

Ich bin ziemlich gespannt auf das neue Buch von Naomi Klein. Der Titel gibt das Thema an:

Die Entscheidung – Kapitalismus vs. Klima.

Reißerisch rät der Werbetext: „Vergessen Sie alles, was Sie über den Klimawandel zu wissen meinten: Es geht nicht nur um CO2-Emissionen, es geht um den Kapitalismus!“ Das konnte man natürlich auch schon länger wissen. Naomi Klein beschäftigte sich seit 2009 verstärkt mit diesem Thema. Seither hat sie eine Fülle von Informationen zusammen getragen, die unendlich wertvoll sein wird in den weiteren Auseinandersetzungen um die Alternative katastrophaler Klimawandel oder Kapitalismus.

Reicht das Klima, bis ich groß bin? (mehr…)

Debatten und Infos

Am vergangenen Wochenende war ich wieder einmal in Berlin und nahm an der Hans-Heinz-Holz-Tagung 2015 teil. Sie wurde veranstaltet von der Salzburger Gesellschaft für dialektische Philosophie und der DKP und fand im Marx-Engels-Zentrum in Berlin statt, das ich noch gar nicht kannte.

Hegel_Marx_Holz
(mehr…)

anonymous

Nach dem täglichen Werk beim Auffüllen meiner Bibliotheksregale lande ich dann doch öfter nicht über Büchern, sondern vor der Glotze. Und es gibt genug Sender, bei denen man wirklich wichtige Sachen erfährt und Trends mitbekommt, über die man sich dann auch wieder Bücher anschafft.

Vorgestern waren es zwei Dokumentationen bei zdf.neo, die mich gefesselt haben. Das war zuerst eine Reportage über das Schicksal des Netzaktivisten Aaron Swartz, der sich mit 26 das Leben nahm; danach über die Bewegung “Anonymous”. Gestern dann folgte eine Reportage und eine Scobel-Sendung über die Zukunft und die Gefahr für die Privatheit durch Big Data.

(mehr…)

Feuerbach_2

  • „Wofür man sich interessiert, dazu hat man auch Fähigkeit.“
  • „Wofür das Herz offen ist, das ist auch dem Verstand kein Geheimnis.“
  • „Je mehr Einer ist, desto mehr liebt er und umgekehrt.“
  • Einsamkeit ist Endlichkeit und Beschränktheit, Gemeinschaftlichkeit ist Freiheit und Unendlichkeit.“
  • „Die Philosophie der Zukunft hat die Aufgabe, die Philosophie […] aus der göttlichen nichtsbedürftigen Gedankenseligkeit in das menschliche Elend herabzuziehen.“
  • „Daraus ergibt sich folgender kategorischer Imperativ: Wolle nicht Philosoph sein im Unterschied vom Menschen, sei Nichts weiter als ein denkender Mensch; denke nicht als Denker, d.h. in einer aus der Totalität des wirklichen Menschenwesens herausgerissenen und für sich isolirten Facultät, denke als lebendiges, wirkliches Wesen, als welches Du den belebenden und erfrischenden Wogen des Weltmeers ausgesetzt bist; denke in der Existenz, in der Welt als ein Mitglied derselben, nicht im Vacuum der Abstraction, als eine vereinzelte Monade, als ein absoluter Monarch, als theilnamsloser, außerweltlicher Gott…“
Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 45 Followern an