Aus irgend einem Grund regnet es immer während unserer Aktionen, die an Jahrestage des Kernkraft-Unfalls in Tschernobyl erinnern. Nichtsdestotrotz bleibt es drängend und notwendig, nicht nachzulassen bei den Protesten gegen diese gefährliche Technik.

Dieses Jahr wurde in Jena „Beton verkauft“ – auf den ersten Blick für ein gutes Gewissen, aber in Wirklichkeit als Zeichen des Zweifels und des Protests gegen das Vergessen und scheinheilige Lösungsversuche.

Advertisements