… aber verurteilt.

Fein ausgedacht, diese „Lösung“: Ende der unsäglichen Haft und des für die Anklage peinlichen Prozesses, aber eine Verurteilung von Josef, um „recht zu behalten“. Ich freue mich natürlich über die „Enthaftung“, die Verurteilung ist aber ein handfester Skandal.

Beweise für eine Tat? Braucht ein östereichisches Gericht nicht. Wer glaubt da noch an den „Rechtstaat“ im real existierenden Kapitalismus?

Hier ein Bericht aus der Süddeutschen dazu.

Advertisements