Wie oft hören wir in unserem Umfeld, dass es schwer ist, Geschenke zu finden, denn „wir haben doch schon alles“. Im Vergleich zu jenen, die als Flüchtlinge zu uns kommen, fällt es umso mehr auf, wie gut es uns geht. Oder nicht? Leider haben viel zu viele Menschen anscheinend Angst, dass ihnen etwas abgeht, wenn mehr geflüchtete Menschen bei und mit uns leben.


Glücklicherweise gibt aber auch viele gute Projekte, so wird in Jena von der Gruppe „Fußball macht Freu(n)de“ gerade versucht, Wünsche von Geflüchteten zu erfüllen, indem im Internet alle um Mithilfe dabei gebeten werden.

Auf einer Webseite sind alle Wünsche aufgelistet, viele sind schon erfüllt, aber manches blieb bisher noch offen.

Ich hoffe, dass dieses Projekt „Weihnachtsgeschenke für Flüchtlinge“ eine sehr große Verbreitung findet und sich das Engagement nicht nur auf die Weihnachtszeit beschränkt. Vielleicht wird der Alltag auch bei uns für viele Menschen nie mehr ganz der Alte werden, und vielleicht ist das auch gut so. Vielfalt kann uns nur bereichern, wir haben nichts zu verlieren.