Gestern hab ich mich mal wieder nicht hinter Büchern verdrückt, sondern stand mit bei einer Gegenveranstaltung zu einem Fackelzug der Leute, die meinen, der 20.4. sei ein geeignetes Datum für einen Fackelmarsch. Thügida veranstaltete diesen offen ausländerfeindliche, rassistische Zug und mehr als zehnmal mehr Teilnehmer auf den Gegenveranstaltungen zeigten, dass diese Positionen nicht unwidersprochen bleiben. Auch ich bleibe dabei: Faschismus ist keine (irgendwie zu tolerierende) Meinung, sondern ein Verbrechen.

Jena bunt

Während ich unter den tausenden Teilnehmenden der Gegenveranstaltungen war, die durch die Tumulte weder gefährdet noch betroffen waren, möchte ich hier einen genaueren Bericht dazu verlinken: Unvollständige Nachbetrachtng der JG Stadtmitte

Fotos gibts hier und hier.

Und wer immer noch einen Funken Verständnis für Hetze gegen Ausländer hat, sollte sich hier die Warnhinweise zu Gemüte führen…