Hallo,

ich bin nun schon in  Berlin und bereite mich unter anderem auf die Aktionen der Bewegung „Extinction Rebellion“ ab dem 7.10.19. in Berlin vor.

Wie es auch ablaufen wird, wie es auch ausgehen wird – wir sind dabei, Geschichte zu schreiben. Leider ist das dringend notwendig, denn so wie es jetzt läuft, geht es nicht weiter. Ich bin grad dabei, die Theorietexte der Bewegung „Extinction Rebellion“ zu lesen. Natürlich gibt es da auch für mich dies oder jenes zu meckern. Aber daneben sitzen und alles besser wissen hilft nicht. Erst mal gilt es, die Ruder rumzureißen. Den Weg zu öffnen für Bürger*innenversammlungen, auf denen wir dann den „Rest“ gemeinsam klären.

Was wird ab dem 7.10. passieren? Nicht nur eine zahnlose Demo, von denen Berlin schon so viele gesehen hat. Sondern hoffentlich massenhafter Ziviler Ungehorsam. Angesichts der Wahrheit, dass Wetterextreme extrem zugenommen haben sowie ein massives Artensterben schon eingesetzt hat und der Möglichkeit, dass viele Kipp-Elemente des Klimasystems schon angetriggert sind und es mit Sicherheit noch werden, wenn es wirtschaftlich und politisch so weiter geht wie bisher – geht es wirklich UMS ÜBERLEBEN. Wir haben nicht mehr den Luxus zu sagen, dass es  „die Enkel besser ausfechten“ können. Sondern die Enkel wirds gar nicht mehr geben, wenn wir es nicht reißen.

Was wird in diesen Aktionen konkret gefordert? Ich schreibe es einfach aus den Flugblättern ab:

  1. SAGT DIE WAHRHEIT! Die Regierung muss die Wahrheit über die ökologische Krise offenlegen und den Klimanotstand ausrufen. Die Dringlichkeit des sofortigen Kurswechsels muss von allen gesellschaftlichen Institutionen und den Medien kommuniziert werden.
  2. HANDELT JETZT! Die Regierung muss jetzt  handeln, um das Artensterben zu stoppen und die Emissionen von Treibhausgasen bis zum Jahr 2015 auf Netto-Null zu senken.
  3. POLITIK NEU LEBEN! Die Regierung muss eine Bürger:innenversammlung einberufen, die die notwendigen Maßnahmen für Klimagerechtigkeit und gegen die ökologische Katastrophe erarbeitet undverpflichtet sich, deren Beschlüsse umzusetzen.

Was könnt Ihr tun?

  • In der Bewegung Extinction Rebellion aktiv werden, d.h. euch an eine Ortsgruppe anschließen. Und dann natürlich direkt bei den Aktionen mitmachen. Es gibt hier verschiedenste Aufgaben, manche gehen Risiken ein, für die sie verhaftet werden könnten, andere unterstützen im „Hinterland“.
  • In der Zeit ab 07.10.19 in Berlin schauen, wo vielleicht Hilfe im Umfeld der Aktionen gebraucht wird, z.B. in der Küche und anderen Unterstützungsarbeiten.
  • Wer das nicht kann, kann auch gerne spenden!
  • … und vieles andere tun, was mir jetzt grad nicht einfällt…

Vielleicht sehen wir uns dann in einigen Tagen… Kommt gut durch die Zeit.