Der Jenaer Stadtrat beschloss:

Jena soll bis 2035 klimaneutral werden.

Jetzt kommts auf die Umsetzung an. Es wird an einem Klima-Aktions-Plan gearbeitet, bei dem wir auch mitreden wollen. Und bei der Umsetzung wird auch tatkräftige Hilfe gebraucht.

Aus meiner Sicht kommt es auch nicht nur darauf an, Forderungen an „die Politik“ zu stellen, sondern selbst Initiativen zu entwickeln, auf die sich mehr und mehr Menschen positiv beziehen können, wo sie mitmachen können und wollen. Urbane Gärten, Neugründung von „Jena als Transition-Town“ (früher schon mal als „Stadt im Wandel“) … mit allen möglichen Projekten…

Ein erster Vorschlag zur Umsetzung: Durchführung von vielen Bewohner:innenversammlungen… zur Entwicklung von Ideen und Initiativen hierfür.


P.S. Natürlich kann ich mir auch ein gewisses Meckern nicht verkneifen: Wirklich klimaneutral wird Jena nicht werden bis 2035. Denn hierzu müssten auch jene Schäden zusätzlich eingerechnet werden, die all die Produkte, die wir von woanders her beziehen, eingerechnet werden. Das nennt sich auch „graue Emissionen“. Aber vielleicht überrascht mich ja der Klima-Aktions-Plan und dies ist dann doch schon mit eingerechnet…